Triathlon Langdistanz Staatsmeisterschaft 2012

Souveräner Sieg beim Ironman in Podersorf am 25.8.2012 und somit Staatsmeistertitel

Nach dem tollen 3. Platz beim Ironman Klagenfurt konnte ich meine Erfolgserie fortsetzen. Bei ähnlichen Temperaturen wie in Klagenfurt konnte ich auch in Podersdorf meine Stärken ausspielen. …
Das Schwimmen im Neusiedler See gestaltete sich gar nicht so einfach, geschwommen wurde auch hier, auf Grund der hohen Temperaturen, ohne Neoprenanzug. Die Athleten über die Halbdistanz starteten mit uns Langdistanzathleten, so spielte sich doch einiges im Wasser ab. Nach einer Runde stiegen die Halbdistanzathleten aus dem Wasser und für die Langdistanzathleten ging es in die zweite Runde, wobei ich mich etwas einsam fühlte auf der zweiten Schwimmrunde, die einen waren mir zu schnell und die anderen zu langsam, auch war es etwas schwer mit der Orientierung. So war ich riesig froh als das Schwimmen endlich geschafft war und es auf meine Paradedisziplin, das Radfahren über 180 km, ging.

Ich war übrigens als drittschnellste Dame aus dem Wasser gestiegen. Bald konnte ich die zwei vor mir liegenden Damen am Rad überholen. Es waren 6 überaus flache Runden zu je 30 km zurückzulegen, wobei ich mir das ganze schlimmer vorgestellt hatte, doch es war relativ kurzweilig und in der sechsten Runde kannte ich schon fast jeden Stein auf der Strecke!“ Ich konnte auf der Radstrecke nicht nur meinen Rückstand vom Schwimmen aufholen, sondern sogar auch einen beträchtlichen Vorsprung von über 7 Minuten herausfahren.

Mit diesem Zeitpolster ging ich dann auch auf die Laufstrecke, hier waren vier Runden zu je 10,5 km zu absolvieren. Im Zentrum von Podersdorf wurde ich beim Laufen, durch die vielen Anfeuerungen der Zuschauer, sehr motiviert, doch dann hinaus ins überaus weite, flache Land, war Kopfstärke gefragt, auch war es ganz schön heiß.

Nichts desto trotz konnte ich mich noch weiter von meinen Gegnerinnen absetzen, obwohl ich doch auch hart an meine Grenzen gehen musste.

Mit einer Zeit von 9:32:56 lief ich dann als Gesamtsiegerin und Staatsmeisterin überglücklich über die Ziellinie. Die Zweitplatzierte – die Tirolerin Ute Streiter – kam mit einer halben Stunde Rückstand ins Ziel, dritte wurde Dominique Angerer. Bei den Herren holte sich der Wiener Georg Swoboda vor Nikolaus Wihlidal und dem Tschechen Petr Vabrousek den Sieg.

LG,
eure Michi