Stundenlauf Mank 2012

oder „Die Stunde von Mank“:

Der 1 Stundenlauf ist eigentlich alte Tradition im Laufsport welche vom LC Mank in unserer Region am Leben erhalten wird. …

… UND WIE! Der vom Veranstalter proklamierte Begriff Lauffestival ist keinesfalls übertrieben, was da geboten wird sucht Seinesgleichen.

Laufprominenz (Olympiastarter Günther Weidlinger gab sich die Ehre  und fräste sich Runde um Runde durch das Teilnehmerfeld), fette Beats aus allen Gassen, Stimmung wie bei der Stierhatz durch die Gassen von Pamplona (Hey, der Vergleich kommt echt gut!), tolles Teilnehmerfeld (261 Finisher), sensationelle Kurzweiligkeit für die Fans die zwischen Heurigenbänken und Start- Zielbereich im Rhythmus der 1,1km langen Rundstrecke hin- und hergerissen wurden.

Man kann sagen VCM- eingedampft auf Manker Größenverhältnisse, nur halt zusätzlich mit Fackelspalier und Feuerwerk, weil´s ja ein Nachtlauf ist.

Der LCU- Pyhra war mit 5 Startern mit dabei und vor lauter Schwärmerei für den Event dürfen wir auf die herausragende Leistung unseres JOHANN GRAM nicht vergessen: Johann erkämpfte in der Klasse M60+ sensationell den 3. Rang.
Wir gratulieren ganz herzlich!

LG Euer Stefan
Ob die Meinung des wie üblich grauslich unsachlichen Berichteschreibers von den LCU- Mitstreitern in der Online-Ergebnisliste geteilt wird, lest ihr hier:

Stefan Marouschek:

Was für ein Fest! Was für ein geiler Lauf!  Was für eine Wahnsinnsidee 1 Stunde im Kreis zu laufen und wie im Teilchenbeschleuniger  von CERN den Urknall zu simulieren!

Der Rundkurs steigt die erste Hälfte leicht  an und fällt dann in einer langen Geraden zum Start- Ziel wieder ab. Da heist´s  Bauch rein, blend-a- med Lächeln aufgesetzt und Gummi geben runter ins Ziel
unter den begeisterten Anfeuerungsrufen der zahlreichen Fans.

Nachdem ich mich von den Bergläufen doch  schon etwas ausgepowert gefühlt hab, bin ich hier mit meiner Laufleistung (und  vor Allem mit dem Umstand, dass es mir ganz gut dabei ging) sehr zufrieden.

Warum ich allerdings auf Platz 18 gereiht  wurde und der Herr Weidlinger auf Platz 1- und dass obwohl ich nachweislich 6  Sekunden vor ihm im Ziel war- ist noch zu klären, das werd´ ich mir mit dem
Veranstalter nächstes Jahr aber gaaaanz genau ausmachen!

Mank, I´ll
be back!

Markus Marouschek:

Wüsste ehrlich gesagt kein Laufevent in St.Pölten das stimmungsmäßig nur annähernd mithalten kann.
Großes Lob an die Organisation! Für mich auf alle Fälle ein neuer Pflichttermin!

Bin mit meiner Leistung mehr als zufrieden!

Roland Kürzel:

Organisation unbestritten perfekt, Strecke wird von Runde zu Runde schwerer 😉 Super Zuschauer, welche jeden Läufer angefeuert. Sicher ein ganz spezieller Lauf, auch wenn es mir persönlich zuviel Heurigenstimmung war.
Obwohl ich die letzten 3 Runden (frei nach Dominik) nochmals zur „ATTACKE“  blies, verfehlte ich leider um 43 Sekunden den Zieldurchlauf, was mir noch eine Runde beschert hätte (hätte ich das überhaupt noch gewollt ??)
Beeindruckend war aber in jedem Fall die Pace von Günther Weidlinger, der mich „des öfteren“ überrundet hat.