Pielachtaler Erlebnislauf 2012

Heute war wieder ein kleines, feines Team von LCU’lern am Start:

Peter Denk, Dominik Hagl, Johann Gram, Andrea Kürzel, Roland Kürzel

Roland:

Bereits zum 6. Mal nahm ich den Pielachtaler Erlebnislauf in Angriff; eigentlich unvernünftig eine Woche nach dem „Dirndltaler“ –
aber da waren wir beileibe nicht die einzigen (6 Damen und 11 Herren waren Wiederholungstäter).

Von vornherein nur als „Auslaufen“ tituliert, spekulierte ich doch insgeheim mit einer neuen Bestzeit aus der Form heraus, mal sehen:
Von Beginn weg lagen die KM-Zeiten zwischen 4:20 und 4:35, am Berg war dann plötzlich ein 6-er vorne, das war so nicht geplant!
Im steilen Bergabstück nicht 100%ig attackiert, und so konnte Angie Hollensteiner aufschließen.
Gemeinsam liefen wir bis km 9, dann hatte ich meinen hitzebedingten Durchhänger und ich musste sie ziehen lassen.
Bis km 13 wurde ich von der 1. bis zur 6. Frau durchgereicht 😉
Ab km 14 kehrten die Kräfte zurück und ich nahm wieder etwas Fahrt auf.
Die Dusche bei der Labestation in Weinburg genossen, einen Schwamm geschnappt und weiter ging’s mit „kühlem“ Kopf.
Der Abstand zu den Mädels konnte ich zwar nicht ganz egalisieren (bis auf eine Minute kam ich noch ran) aber zumindest 3 Mitstreiter konnte ich noch vor dem Ziel zurücküberholen.
FAZIT: hundemüde, Bestzeit um 3 Minuten verpasst, aber trotzdem nicht unzufrieden.

anschließend noch eine gute Stunde „ausGEHlaufen“ und mit Andrea ins Ziel marschiert!

Andrea:

„Laufgenuss“ von Kirchberg nach Obergrafendorf.

Also, geahnt hab ich es ja schon immer, aber jetzt ist es amtlich: ich bin nicht mehr ganz dicht.
Ich hab doch Samstag vor 1 Woche die erste Etappe beim Dirndltal Extrem-Ultralauf gemacht (23 km, 900 hm). Jetzt ist Regeneration angesagt!!
Am Freitag war ich – wie immer – mit meinem Mann die Startunterlagen für den Pielachtaler Erlebnislauf im ESV-Heim Obergrafendorf abholen. Und dabei hab ich mich für den Lauf angemeldet.
Für die, die es nicht wissen: der Pielachtaler Erlebnislauf hat 22,7 km

Am Samstag früh war herrliches Wetter, angenehme Temperatur, bedeckter Himmel. Schon während der Zugfahrt nach Kirchberg begann es aufzuklaren – und wärmer zu werden.
Beim Start war bereits Kaiserwetter und es wurde immer heißer.
Die Strecke ist ganz ehrlich wunderschön, bis auf eine kurze steile Etappe (juhu) und ein mieses Stück steil bergab (pfui) ist alles schön flach bzw. leicht abfallend.
Ich war super unterwegs, hatte (als Walkerin war ich natürlich die Letzte im Feld) Fahrradbegleitung. Dank dem Veranstalter (Gerhard Lusskandl) hatte ich noch alle Labstellen und Polizei- bzw. Feuerwehrabsperrungen zur Verfügung.
Ab Kilometer 15 wurde es dann schon etwas zäh und ab Kilometer 19 konnte ich die Kilometertafeln kaum noch erwarten (zu meiner großen Freude hat mich an diesem Punkt mein Mann erwartet). Ab Kilometer 22 (noch 700 m) konnte ich kaum noch einen Fuß vor den anderen setzen – aber ich hab es geschafft – in 3 Stunden und 29 Minuten.
Ich bin ehrlich stolz auf mich und da es der 10. Pielachtaler Erlebnislauf ist, hab ich auch noch eine schöne Erinnerungsmedaille bekommen.
Jetzt ist aber Regeneration angesagt!!

Liebe Grüße an Alle
Andrea & Roland