Ochsenburger Berglauf 2012

oder: So schmeckt der Sommer!

Zur Attacke auf unser Aller Hausberg- die Rudolfshöhe- haben die Naturfreunde Ochsenburg geblasen und viele waren gekommen, um die 8,2km und 320 HM bei gut 30°C und Sonnenschein satt in Angriff zu nehmen. Vor Allem wir LCUler waren in beachtlicher Kampfstärke angetreten.
Wild entschlossen, mit grimmigem Gesichtsausdruck wie einst Andreas Hofer (nur ohne Tirolerhut) und teilweise mit Stöcken bewaffnet (Gratulation an dieser Stelle an unsere Nordic Walker Andrea & Josefa) gings dann los und es blieb während des Laufes nur eine Frage offen:

Naaa, bitte , warum tuan wir uns des an?
Ein Spaziergang wars tatsächlich keiner, kollabierte doch kurz vor dem Ziel ein in Führung liegender Freiheitskämpfer. Gott sei Dank ging aber alles gut aus und die Sinnfrage kann im Nachhinein wie folgt beantwortet werden:

– Weils lässig ist sich an unserem Hausberg auch im Wettkampf zu messen
– Weils die Naturfreunde Ochsenburg wieder verstanden haben, den Lauf perfekt zu organisieren und für die ganze Familie was zu bieten
– Weils Wetter perfekt war, den Event danach auf der Ochsenburger Hütte bei einem kühlen Blonden und g´röste Fleischknödel ausklingen zu lassen
– Weil halt so der Sommer schmeckt !!!

A ja, sportlich gibt’s auch nur Positives zu berichten und besonders gratulieren wir Florian zum 2. Platz M50, Gesamt 8., Andrea zum 3. Platz W NW sowie Florian, Stefan & Markus zum 2. Platz in der Mannschaftswertung.
Ergebnisliste

Viele weitere tolle Fotos findet ihr auf der „Homepage von Florian mit den roten Taferln“

Wie hats unseren Läufern im einzelnen gefallen?

Florian Aigner:
„Bist deppat“ – (frei nach David Alaba) das hab ich mich mehrmals unter der Gluthitze gefragt. Aber im Ziel taugts dir dann um das mehr. Vor allem wenn so viele Clubfreunde dabei sind.

Stefan Marouschek:
Herrlich ! Wir stellten mit 13 Startern den stärksten Verein! Und die Schönsten waren wir sowieso!!!

Roland Kürzel:
Der Start war grandios, nur auf den letzten 7 km habe ich etwas nachgelassen (wie Florian meinte) 😉
Deshalb fiel ich auch vom 4. Platz auf den 46. Platz zurück, hihi.
War aber völlig egal, denn die blaue Macht war heute überaus gut positioniert.
Ach wäre das schön, wenn wir dieses Großaufgebot auch bei anderen Läufen an die Startlinie bringen könnten!

Bernhard Ziegler:
Mir ist es heute bei diesen hohen Temperaturen leider nicht so gut gegangen.
Zwischen Kilometer 3 und Kilometer 6 hatte ich mehrmals heftiges Seitenstechen, was mich zu einigen Gehpausen und einmal sogar zum Stehenbleiben gezwungen hat. Am Schluß ging es dann wieder einigermaßen, aber an eine Verbesserung der Laufzeit vom Vorjahr war nicht zu denken. Finishen war angesagt.
Am meisten hat mich dann später gefreut, dass mein Sohn Alexander beim Kinderlauf den ersten Platz in der Klasse MU6 gemacht hat. Der LCU Nachwuchs siegt !



Andrea Kürzel:
Nach meinen 2 Großtaten der letzten Monate (NW Rennsteiglauf 36,6 km und 800 hm als beste Österreicherin in 6 Stunden 23 Min. und Mozart 100 Staffelbewerb) habe ich mir keine Chancen auf irgendwas ausgerechnet (schon gar nicht bei der Hitze gestern), sondern bin einfach losgedüst. Trotz der Hitze konnte ich nicht nur eine neue persönliche Bestzeit erreichen (- 5 Minuten!!), sondern auch noch als 3. bei den Damen einen Stockerlplatz erkämpfen (im wahrsten Sinne des Wortes).
Ich war mit meiner Leistung wirklich sehr zufrieden, da (für alle gleiche) schwierige Bedingungen aufgrund der Hitze herrschten.
Der LCU-Pyhra hat ja gestern ordentlich abgeräumt und ich bin sehr sehr stolz, ein Teil davon zu sein.

 

LG Euer Stefan

Hier seht ihr eine Gruppe blauer Männer (keine Musiker, nicht die Schlümpfe, einfach LCUler):