Linz Mara von Stefan

Foto%2019_04_15%2012%2029%2058

Linz Marathon ÖSTM, NÖLM
Stefan Marouschek

Ich hab so eine Freud und fang gleich vorweg mit der Danksagung an weils mir dieses Mal eine Herzensangelegenheit ist:
• Gottfried Lammerhuber/ USTP der uns WIRKLICH BESTE Trainingsbedingungen und Möglichkeiten bietet und sich extrem um uns bemüht.
• In diesem Kontext Mag. Gerhard Schiemer vom STKZ Weinburg der uns in der Vorbereitung super begleitet und eingestellt hat. Die neuen Trainingsreize, Tests und Ratschläge waren genau das Richtige für mich/ uns: Der große Meister hat die kleinen Yedis vortrefflich gelehrt.
• Dr. Klaus Wachter – ein ganz großer Faszienversteher- der mein Wadenproblem kennt und mich ebenfalls ermutigt hat, die richtigen Akzente im Training zu setzen. Darüber hinaus hab ich kapiert dass Körperpflege nicht bei den Zähnen aufhört sondern bei den Plantarsehnen beginnt und die Wadln mit einschließt. Ich bin jetzt am richtigen Weg!
• Die üblichen Verdächtigen: Meine Trainingspartner & Brüder im Geist, Schuhfetischist Herbert Bauer, meine treuesten fans- meine family!!!

Und sonst?
Die Vorbereitung war perfekt, die Form super und dieses Jahr nicht zu früh, das Vertrauen in das eigene Leistungsvermögen grenzenlos und trotzdem hats mich ab 10 Tage vor showdown bis zum Tag X wieder mal ordentlich verunsichert weil…..- ja warum eigentlich?
WEIL ICH HALT EIN ALTER SCHISSER BIN !!!
Das lassen wir mal so stehen und ich erspar euch damit weitere weinerliche Details.
Und damit stehen wir gedanklich auch schon hinter der Startlinie (Im Sektor der ELITELÄUFER, weil wir ja Meisterschaft laufen, geil- das kann was!).
Bundeshymne- Startschuß (oder wars ein Horn?)- ab die Post. Schnell das Tempo gefunden, vielleicht ein Tick zu schnell, ich lass Markus nach ca. 9km ziehen und konzentrier mich auf meinen eigenen flow. Thomas Punz, unser kongenialer Trainings-, Teampartner & Bruder im Geist (Wir starten ja Meisterschaft für USTP und haben es auch auf ein ordentliches Teamergebnis abgesehen) hat sich schon früher ein bisschen Luft verschafft, bleibt aber auch in Sichtweite.
Die erste Streckenhälfte passieren wir gemeinsam mit den Halbmarathonis, in der Innenstadt bekommen wir dabei einen Vorgeschmack auf die Mega Stimmung des Linzer Publikums.
Wir- die harten Jungs- haben aber noch was vor und reiten weiter in den Sonnenaufgang.
Bleiben wir sachlich (wie immer):
Die ersten 21,1km hab ich ca. 30s unter Plan absolviert (1:24), ab der 2. Hälfte wird’s aber zach. Ich bin vielleicht grad bei km24 und frag mich wie ich den Rest in dem Tempo durchstehen soll. Aber der mentale Hänger geht und eine akzeptable pace bleibt so bis km30 herum. F…, wieder sooo zach- aber die Uhr sagt was anderes, es läuft ja eh. Na dann gehst halt erst bei km35 ein denk ich mir und überhaupt: Wo sind heut die Wadenkrämpfe- I brauch a Ausrede!
Auf nix ist mehr Verlass. Km35 merk ich dass es eigentlich net zacher ist als 10km zuvor, endlich bei km37 spür ich ein zartes Zupfen in meinen grazilen Rehbeinen und ich darf meinen Lieblingsspruch auspacken mit dem Chris- Macca- MacCormack immer den Schmerz begrüßt hat: „Da bist du ja! Ich hab mich schon gefragt wo du bleibst.“
Da war ich aber auch schon zuversichtlich dass ich das Ding gut heimbringen werde weil diese „Krämpfe o. ä.“ nicht von 0 auf 100 da sind sondern mir immer einen Vorsprung von ca. 5km lassen bevor es mich so richtig aus den Patschen hebt.
Und mit lauter Hirnwixerei (sorry für den Ausdruck aber das triffts noch am Ehesten) war ich dann auch schon wieder mittendrin in der Stadt:
Schön eng die Gassen- links und rechts hautnah Spaliere von Zuschauern- laut- sehr laut- du hast das Gefühl da schwappt alles über dir zusammen- schön konzentrieren auf jeden Schritt- Kopfsteinpflaster kann jetzt für die Wadln ganz Gaga werden. Bei km40 check ich dass ich zumindest für Sub 2:50 gut in der Zeit lieg und ich schau dass ich im flow bleib. Yeah- meine family- Yeah- Michi, Andi, LCU- Yeah- erneut meine family- Yeah mein Bruder- Yeah- schon wieder meine family! Wo bin ich? Und wo ist endlich dieses verdammte Ziel? Aber irgendwann saugts mich von der Strecke ab und in die Zielgerade auf den Hauptplatz rein.
Der Rest ist Jubel. Heut kann ich mich vorbehaltlos über eine neuerliche (die 4. in Folge!) P.B. von 2:49:19 netto/ 2:49:23 brutto- nach Meisterschaftsmodus freuen.
Markus kommt mit einer P.B. von exakt 2:50 netto reingerauscht (hab mich auf den letzten Kilometern an ihm vorbei geschwindelt) und gemeinsam mit Thomas Punz der eine starke 2:48:34 (auch P.B., eh kloar) ablieferte freuen wir uns einen Haxn aus.
Der neuerliche Sieg in der NÖ Teamwertung ist sicher der schönste Erfolg neben Platz 5 (von 23 Mannschaften) bei der Öst. Meisterschaft im Team. Ich erreiche mit meiner Zeit heuer Bronze in der NÖLV M50 Wertung und Platz 6 in der ÖM M50 Wertung. Platz 8 NÖLV Wertung gesamt über alle Altersklassen freuen mich zusätzlich.

>>> DER ALTE SCHISSER HAT WIEDER ZUGESCHLAGEN, aber nächstes Mal bleib ich cool, lassts mich bloß nicht drauf vergessen!

LG
Euer Stefan