30km Donaulauf Hollenburg

Ist mir doch glatt ein kleiner Schelmenstreich gelungen :-). Aber schön der Reihe nach. …
Zuerst dachte ich „Au Backe“, worauf lass ich mich da wieder ein.
Optimistisch wie ich bin, hatte ich heute die schnellen Patschi ausgefasst
und die Trailschuhe durften zwar mit, mussten aber im Kofferraum bleiben.
Fehler? Ich weis auch nicht aber die Strecke war zu 50% plattgewalzte
Schneefahrbahn was sich aber gar nicht sooo schlecht anfühlte, bei minus
10,5°C zur Startzeit um 14h00 & Sonnenschein war das sogar richtig griffig
(Siehe auch Bilder vorher- nachher). Die anderen 50% der Strecke am
Donauradweg waren aber direkt an der S33 und damit so richtig gut
durchgesalzen & gemanscht. Konsistenz wie Eisparfait (nur net so lecker).
Schön anstrengend, null Halt, die Füße immer irgendwo bloß nicht in
Vortriebsrichtung. ABER: Wir tun das ja freiwillig & die Bedingungen sind
für alle gleich, also jammern gilt nicht!
Es waren 6 „Runden“ a 5km am Radweg rauf & runter zu absolvieren. Für einen Kontrollfreak wie mich ließ sich das Rennen somit geistig schön in kleine Häppchen einteilen.
Ich konnte die einzelnen splits halbwegs gleichmäßig absolvieren, mit der
Verpflegung in der Mitte der Pendel-Strecke war man somit auch immer gut
versorgt. Die anstrengenden 50% „Parfaitmeilen“ hab ich geschaut dass ich
nicht verglüh, mit Druck machen war da eh nix zu holen.
Mit der Zeit bin ich super zufrieden: 2h05min25s (warens´wirklich volle
30km? who knows).

Und- jetzt zurück zum Schelmenstreich- Damit war ich gut für die Tagesbestzeit!!!
Jubel! Mein erster Laufsieg für LCU & überhaupt!!!
Summa summarum- und ich glaub da sprech ich für alle Teilnehmer- ein schönes Stück Plackerei aber auch ein lässiges Gefühl danach, wie wir das Ding hinter uns gebracht hatten.

Liebe Grüße,
Euer Stefan M.

Edit Mike:
Herzliche Gratulation zum Tagessieg und keep on running!